Peter Boch

Oberbürgermeister

Stadt Pforzheim

Der Welt-Mädchentag ist wichtig, denn hier werden junge Frauen und Mädchen ermutigt, zusammen mit anderen ihr Leben aktiv zu gestalten und neue Angebote auszuprobieren. Dies fördert das Selbstbewusstsein und macht zudem noch Spaß.



Anne-Katrin Lipps und Swantje Willems

Theater Pforzheim

Der Welt-Mädchentag ist wichtig, weil Mädchen nie den Mut verlieren sollten, zu träumen und niemals vergessen sollten, sie selbst zu sein.

 

 



Jennifer Klein und Aylin Balsoy-Schuster, Integrations-management Stadt Pforzheim

Christine Scharrer, Osterfeld  Realschule

Weil wir die Vielfalt der Mädchen feiern!



 SchülerInnen  und Schüler der Osterfeld Realschule, Klasse 10d. Sie  alle helfen beim Aufbau und der Organisation beim Welt-Mädchentag 2018, teils "nur" im Hintergrund. Das Engagement der 10d ist außergewöhnlich hoch, sie sind hilfsbereit und jederzeit bereit sich für ihre Schule (auch im weiteren Sinne) einzusetzen.



Annika Kurz,
Stadtjugenring

Betriebs GmbH 

Giulia Montini,
Stadtjugendring

Betriebs GmbH

"Mädchenarbeit ist wichtig, weil sie auf besondere Lebenslagen ausgerichtet ist und die Entwicklung von Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit fördert. Es ist wichtig, dass Mädchen die Chance erhalten, sich in einem geschützten Rahmen ausprobieren zu können. Kurzum - Mädchenarbeit macht stark!

Der Weltmädchentag kann mit seinen unterschiedlichen kreativen Angeboten unentdeckte Fähigkeiten der Mädchen wecken und fördern. Zudem bietet dieser Tag Inspiration für ein mögliches Hobby (mit Freundinnen)."



Claudia Fasching,

Stadtjugendring

Betriebs GmbH

Mädchenarbeit finde ich wichtig, da es in den Jungendhäusern / Treffs oft so ist, das mehr Jungen als Mädchen diese aufsuchen.

 

In einem Angebot wie der Mädchengruppe die ich anbiete, können sich die Mädchen ungestört von den Jungs entfalten, trauen sich dann eher Themen anzusprechen, die sie interessieren und wonach sie sonst nicht fragen würden. Sie trauen sich dann eher Mal etwas Neues auszuprobieren, was sonst als eher „für Jungs“ gesehen wird. Die Mädchenarbeit bietet den jungen Mädchen einen Raum für eigene Erfahrungen, hier können sie ausgelassen sein sie können Probleme ansprechen. Werden mit ihren Bedürfnissen, Sorgen und wünschen wahrgenommen und ernst genommen.



Julia Bahlke,

Stadtjugendring

Betriebs GmbH

 

"Welt-Mädchentag? Weil wir zeigen wollen, dass Mädchen es genauso können!"



Julia Bachranov und

Patricia Diaz-Bone,

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und deren Familien aus Pforzheim

 

"Wir machen beim Welt-Mädchentag mit, weil Mädchen einander gut tun und sich gegenseitig stärken!"

 



Karla Kellner, eine Oma …

Catharina Vierordt Stiftung

Welt-Mädchentag

  • wie schön, dass er erfunden wurde,
  • wie schön, dass es ihn auch in Pforzheim gibt,
  • wie schön, dass Mädchen Technik kennen lernen dürfen ohne Vormundschaft von Bruder und Vater,
  • wie schön, dass Mädchen in einer toleranten Umgebung sich ausprobieren dürfen und ihr Selbstvertrauen stärken,
  • Mädchen: wie schön, dass es euch gibt!


Anita Gondek,

Integrationsbeauftragte Stadt Pforzheim

 

Aylin Balsoy-Schuster

Projekt „NIFA – Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit“

VwV – Deutsch für Flüchtlinge 

Weil in Pforzheim Mädchen aus vielen Ländern und Kulturen zusammenkommen



Jugend- und Sozialamt Pforzheim, Jugendsozialarbeit an Schulen

Die Jugendsozialarbeit an Schulen unterstützt Kinder und Jugendliche darin, ihre eigene Identität frei von gängigen Rollenzuschreibungen zu finden. Dabei ist die Beteiligung und Gleichberechtigung von Mädchen - insbesondere in den Themenfelder Schutz, Bildung und Rechte der Mädchen - besonders wichtig und soll und muss weiter gefördert werden. Daher ist es für uns von großer Bedeutung, den Welt-Mädchentag in Pforzheim aktiv mitzugestalten.

 

 



 SchülerInnen  und Schüler der Osterfeld Realschule, Klasse 10d im Jahrgang 2017. Sie  alle halfen beim Aufbau und der Organisation beim Welt-Mädchentag 2017.